Hühnerhaltung ohne Hahn

Hühner ohne Hahn halten

Was sind die grundsätzlichen Aufgaben des Hahns? Im Gegensatz zu Gänsen leben Hühner nicht in einer Einehe, sondern fühlen sich in einem Harem sehr wohl. Die wichtigsten Funktionen eines Hahns sind die Fortpflanzung und das Aufrechterhalten des sozialen Friedens in seiner Herde. Somit werden wiederkehrende Streitereien zwischen den Hennen geschlichtet und Ruhe und Frieden ziehen ein.

Hühnerhaltung ohne Hahn

Ein weiterer Vorteil eines Hahns ist der Schutz und die Bewachung der Hennen vor Feinden, dies ist ebenfalls seine wichtige Aufgabe. Oftmals stellt sich ein Hahn mutig der Gefahr entgegen, um seine Herde zu beschützen. Es kann durchaus vorkommen, dass ein Hahn im Extremfall auch einen Menschen angreift.

 

Rangordnung zwischen den Hühnern

Die Rangordnung ist eine typische Sozialstruktur, welche sich im alltäglichen Leben beim Hühner halten widerspiegelt. Meistens ist der Hahn in der Hierarchie an der Spitze und leitet das friedliche Zusammenleben der Hühnerherde an. Bei einer Hühnerhaltung ohne Hahn sieht es ähnlich aus. Diese Rang- oder auch Hackordnung legt somit die soziale Stellung eines jeden Huhns fest. Die Würfel werden neu gemischt, indem sich beispielsweise die Größe einer Herde verändert oder eines der Hühner rebelliert. In diesem Fall gewinnt das Huhn, welches sich in der Konfrontation behauptet hat. Oftmals kann solch eine Situation entweder nur eine harmlose Rangelei sein oder auch blutig ausgehen, wobei es beruhigenderweise niemals zum Tod kommt.

 

Hühnerkampf

 

Die Rangordnung einer Hühnerherde ist grundsätzlich linear aufgebaut, wobei der Hahn für gewöhnlich sich an der Spitze befindet. Wenn nur Hennen die Herde ausmachen, werden (wie auch mit Hahn) durch anfängliche Positionierungskämpfe die sogenannte Rang- oder Hackordnung ausgefochten. Nachdem diese Rangordnung aufgestellt wurde, steht die Sozialstruktur eines jeden Huhns erst einmal fest. Die Würfel mischen sich erneut, wenn sich die Größe der Herde ändert oder in selteneren Fällen eines der Hühner rebelliert. In dieser Situation beginnt das „Spiel“ der Ausleuchtung um die Hackordnung erneut. Diese kleinen Kämpfe können als harmlose Streitigkeiten erscheinen oder manchmal blutig ausgehen, es kommt allerdings niemals zum Tod.

 

Profitipp: Um weniger anfängliche Aufruhre zu verursachen solltest Du ein neues Huhn bei Dämmerung zu den anderen Hühnern in den Stall setzen. Da die Hühner zur Schlafenszeit inaktiver sind, ist die Gewöhnungsphase über die Nacht angenehmer als der direkte Kontakt bei Tageslicht.

 

Hühnerherde

 

Es gibt neben den körperlichen Unterschieden auch weitere Aspekte, welche die Rangordnung beeinflussen können. Beispielsweise ist ein besonders großer Kamm ein Zeichen für Stärke. Wenn ein Hühn eine hohe Stellung besitzt, kann es andere Hühner (niederer Stellung) ohne Wenn und Aber von einem sonnigen Plätzchen vertreiben.

Wie es im Tierreich oftmals zu beobachten ist, üben sich auch die kleinen Küken schon in der Auseinandersetzung im Kampf. Bei Weibchen und Männchen ist der Beginn dieser Konfrontationen nicht zeitgleich. Weibchen beginnen ca. 2-4 Wochen früher, sich in eine Rangordnung zu positionieren, wobei dies bei den aufwachsenden Hähnen etwas später geschieht. Küken üben sich auch schon im frühen Alter in kleinen Kämpfen und Auseinandersetzungen, um sich in einer möglichst hohen Rangordnung zu behaupten. Bei jungen Hennen beginnen diese Positionierungskämpfe etwa 2-4 Wochen vor den Hähnen. Wenn Du allgemeine Infos zum Hahn suchst kannst Du beispielsweise auf Wikipedia fündig werden.

 

Macht eine Hühnerhaltung ohne Hahn Sinn?

Ein Hahn ist in erster Linie nicht nötig, wenn Du nur an Eierproduktion interessiert bist oder Hühner einfach aus Freude hältst. Das Hauptargument, einen Hahn zu beschaffen, ist die Fortpflanzung. Dies wird nämlich nur sehr schwierig ohne Hahn funktionieren. Ja, Du hast richtig gehört, es ist sehr wohl auch ohne Hahn möglich. Du kannst Dir nämlich zum Beispiel befruchtete Eier beschaffen und diese einer brütigen Henne unterschieben.

 

Hühner Futter

 

Das zweitgrößte Argument, sich einen Han zu beschaffen, ist das Sozialverhalten innerhalb der Herde. Zwischen vielen Hennen kann es auch mal sehr chaotisch werden. Die Aufgabe eines Hahnes ist es unter anderem, die Streitigkeiten zu schlichten und Ruhe in die Herde zu bringen. Umso mehr Hennen Du besitzt, umso eher lohnt es sich, einen Hahn anzulegen.

 

Wie sollte das Verhältnis zwischen Hahn und Hennen verteilt sein?

Grundsätzlich kannst Du bis zu 10 Hennen besitzen, ohne über eine Anschaffung eines Hahns nachzudenken.

 

Profitipp: Achte darauf, dass das Verhältnis zwischen Hahn und Henne bei mindestens 1:6 liegt (weniger Hennen können auf Dauer Problematisch sein). Vor allem bei einer kleinen Herde kann eine geringe Anzahl von Hennen zu oft „beglückt“ werden und somit unnötigen Stress in der Herde auslösen.

 

Fazit

Ich hoffe wirklich sehr, dass Dir mein Beitrag helfen konnte! Vielleicht kannst auch Du mir helfen, indem Du diesen Artikel mit Deinen Freunden teilst.  Damit unterstützt Du, meinen Blog bekannter zu machen und kannst Dich gleichzeitig mit Deinen Freunden austauschen. Ich danke Dir! :)


Willst Du mehr geballtes Wissen, um Deine Hühner glücklich zu machen?

Dann lade Dir jetzt mein 121 seitiges Ebook herunter!

Hühner halten eCover

Aktuelle  SONDERANGEBOTE  auf  TOP PRODUKTE

mit bis zu 70% Rabatt

HIER KLICKEN